Archiv für den Monat: Februar 2010

Das Ende der URL?

browser_search_field.pngIn einem provokanten Artikel beschwört Chris Messina das Ende der URL und setzt Leute, welche heutzutage noch URL Adressen eingeben, mit Neo aus The Matrix gleich. Der, vor die Wahl gestellt, die rote oder die blaue Pille zu nehmen, sich für die rote Pille entscheidet und damit der künstlichen Wirklichkeit der Matrix entkommt. Doch die Mehrzahl der Internet Nutzer nimmt nach Ansicht von Chris weiterhin jeden Tag die blaue Pille und bleibt lieber in der URL-freien Realität des Internet.

Dieser Gedankengang wird zum Beispiel von den Ergebnissen des Google Zeitgeist 2009 für Deutschland bestätigt. Die häufigsten Suchbegriffe auf Google im Jahr 2009 waren:

  1. youtube
  2. ebay
  3. wetter
  4. google
  5. hamburg
  6. gmx
  7. facebook
  8. web.de
  9. wikipedia
  10. video

Die heutzutage übliche Aufteilung des URL Eingabefeldes in ein Textfeld für die exakte Webadresse und ein Feld für das Starten einer Suche bzw. die Nutzung von Google als Startseite des Browsers unterstützen dieses Ergebnis. Der gemeine Internet Nutzer tippt lieber „ebay“ oder „google“ in das Suchfeld von Google (“Isn’t that supposed to break the Internet?„) als das er die gesamte URL direkt eingibt.